Gegenüberstellung Feuer-Verzinken und Flamm-Verzinken:

 

Eigenschaft Feuer-Verzinken Flamm-Verzinken
Verzinkte Oberfläche: glatt, leicht fettig, Tränen vom Tauchverfahren, Schlackeneinschlüsse Gleichmäßig, leicht aufgerauht, keine Tränen oder andere Verunreinigungen, 100 % fettfrei
Haftung der Verzinkung auf dem Grundmaterial: Bei stark verzunderten Werkstücken keine gute Haftung, da das Zink nur an der Zunderschicht haftet und nicht am Grundmaterial Durch die "notwendige" Zunderfreistrahlung wird jede Oberfläche gleichmäßig aufgerauht, dadurch überall gleich gute Haftung
Verzinkung von Hohlräumen (Form- und Rundrohre): Verzinkung erfolgt außen und innen Verzinkung nur außen möglich
Lackierung der verzinkten Oberfläche: Verzinkte Oberfläche ungleichmäßig (Tränen, Zinkspieße, Schlackeneinschlüsse), dadurch auch ungleichmäßige Lackoberfläche, entfetten oder verwittern notwendig. Um ausreichende Haftung der Lackierung auf der verzinkten Oberfläche zu erzielen, müssen Speziallacke verwendet werden. Verzinkte Oberfläche gleichmäßig (keine Tränen und Schlackeneinschlüsse), dadurch auch gleichmäßige Lackoberfläche. Kein Entfetten vor der Lackierung. Sehr gute Lackhaftung auf der leicht rauhen, verzinkten Oberfläche, dadurch keine Speziallacke notwendig.