Flammverzinken

Immer mehr erweist sich die Flammverzinkung als gleichwertiger Partner gegenüber anderen Verzinkungsverfahren.

Nachfolgend finden Sie detailliertere Informationen:

Allgemein:

 
Flamm-Verzinken ist ein Metallspritzverfahren, bei dem reiner Zinkdraht durch eine Gas-Sauerstoff-Flamme geschmolzen und mit vorgewärmter Pressluft auf das Werkstück geschleudert wird.

Die Voraussetzung ist eine frei von jeglichen Beschichtungen und Zunder, leicht aufgerauhte "SANDGESTRAHLTE" Oberfläche des zu verzinkenden Werkstückes, denn nur dann geht Zink, die für den dauerhaften Rostschutz wichtige, "INNIGE VERBINDUNG" mit dem Grundmaterial ein.

Einer der großen Vorteile des Zinks gegenüber anderen Beschichtungsmaterialien (z.B. Lack, Pulver- oder Kunststoffbeschichtungen) ist die galvanische Wirkung des Zinks, die auch Ritzen und Spalte vor Rost schützt, wo keine Beschichtungsmöglichkeit besteht.